Stadtwachewache - Screenshot vom 27. März 2013

Stadtwachewache – Screenshot vom 27. März 2013

Bei StadtWacheWache handelt es sich um ein Experiment, an dem LinzerInnen die ein Smartphone mit GPS-Funktionalitäten besitzen, teilnehmen können.Phase 1 widmet sich der Sammlung jeglicher Art von Begegnung mit den Organen der Linzer Ordnungswache (gemeinläufig als “Stadtwache” bekannt) – konkret: WANN trifft man WO auf die Leute in Rot. Dieser Meldevorgang funktioniert über eine mobile Website, die geräteunabhängig auf jedem Smartphone funktioniert. Konkret funktioniert das so:

1. Man trifft auf Organe der Stadtwache.
2. Man ruft die Website http://www.stadtwachewache.tk/ auf (idealerweise hat man sie schon als Bookmark gespeichert, damit’s schneller geht)
3. Man klickt in der Karte auf den Punkt, an dem sich die Stadtwachler gerade befinden. Klickt man erneut auf den erscheinenden grünen Punkt, wird die Position eingetragen – optional kann man noch seinen Namen und ein Kommentar hinzufügen.
4. Sichtungen in den letzten 24 Stunden werden als rote Punkte auf der Karte dargestellt – je undurchsichtiger diese erscheinen, desto frischer ist der Eintrag.

In Phase 2 des Experiments werden die Daten ausgewertet, und zwar in Form einer interaktiven Infografik die sich mit dem Aktionsradius bzw. den Hot Spots beschäftigt, die sich durch die gesammelten Daten ergeben.

Es liegt auf der Hand, dass mit dem Ausmaß der Beteiligung der Linzer auch die Aussagekraft der resultierenden Infografik steigt, darum: Einfach mitmachen!

Die Stadtwachewache in den Medien: subtext.at | derstandard.at | diepresse.com