close

Event ‘POLIRAC – Kreuzwort’ Album Releaseparty

'POLIRAC - Kreuzwort' Album Releaseparty

20.02.2014, 21.00 Uhr
@ Chelsea


Backlab Artist: Polifame

→ Share


LINE UP

POLIRAC (Polifame/Mirac/Chrisfader)

http://polirac.bandcamp.com/album/kreuzwort
‘https://soundcloud.com/polirac
https://www.facebook.com/polirac

SHAWN THE SAVAGE KID

http://showdown.de/shawnthesavagekid/
https://www.facebook.com/ShawnTheSavageKid

POLIRAC

Polirac, bestehend aus Polifame, Mirac & DJ Chrisfader, durchstreift nun seit ca. acht Jahren mit Beats und Raps im Gepäck die österreichische Hip Hop Landschaft. Durch viel mehr als nur Rap Artists beeinflusst, deckt ihr Schaffen ein breites Spektrum an Sounds und Stimmungen ab. Textlich schafft die Band den Spagat zwischen unterhaltsamen und inhaltlich wertvollen Themen auf technisch anspruchsvollem Level.

Polifame‘s erstes in Eigenregie produziertes Album ‘Frischluft’ erschien 2008 auf dem damals gegründeten Label ‘Duzz Down San Records’ und erfreute sich auch in sonst nicht so ‘Rap-o-philen’ Kreisen großer Beliebtheit. Der Nachfolger ‘Tiefsee’, ein Konzept-Album mit tiefgründigen Lyrics und schweren groovigen Beats, erschien im Herbst 2012 und wirkt experimenteller produziert und textlich ausgereifter. Die exklusive Single ‘1 1/2 Stund’ fand in Österreich eine große Hörer- schaft.

Mirac schnappte sich nach dem hochgelobten, 2009 von Feux produzierten Album ‘Mastaplan’, ein paar Platten der Miracles und machte diese in samplender Weise gleich mal zu seiner Backing Band, was man sich auf ‘Mirac & The Miracles’ zu Gemüte führen kann. Miracs Produzentenqualitäten spie- geln sich auch in einigen Kollaborationen mit verschiedensten Künstlern wider. Durch seinen Youtube-Hit ‘Alaba’, der dem gleichnamigen Fussballer als Hymne gewidmet ist, wurde ihm jüngst große mediale Aufmerksamkeit geschenkt.

Der Dritte im Bunde nennt sich DJ Chrisfader.
Über Österreich hinaus dem szenekundigen ‘Head’ längst bekannt, zeigt er mit ausserordentlicher Konsequenz und Kreativität, dass der Turntable nicht nur ein Abspielgerät sondern viel mehr ein Instrument von unbegrenzten Möglichkeiten ist. Die Liste an Kollaborationen in Österreich ist schier endlos und auch international schwenkt Chris den Fader für einige namhafte Rap-Acts. Seine Releases mit ‘Restless-Leg- Syndrome’ und das schwarze Gold ‘Overland’ sollten in keinem gut sortierten Plattenregal fehlen.
Da die drei Herren Homies der ersten Stunde sind, war ein gemeinsamer Tonträger nur eine Frage der Zeit. An Material für abwechslungsreiche, energetische Liveshows soll es Polirac also nicht mangeln. Jamsessions mit Synthesizer, Saxophon und diversen Midi Controllern gehören ebenso zum Programm.

Nach drei Jahren Produktionsphase wird das Album nun im Februar 2014 über Duzz Down San Records veröffentlicht.
POLIRAC-KREUZWORT LP VÖ 17.02.2014

SHAWN THE SAVAGE KID

Shawn The Savage Kid ist der gelebte Gegensatz. Kein Geld für die Miete, aber für einen neuen Synthie, teure Air Max, doch Farbklekse drauf, Geisteswissenschaften studieren, ohne zu wissen wofür, nach Samples googlen, statt nach einem Nebenjob. „LowLife Schickimiki“, das ist der Rahmen, in dem sich das Leben seiner Generation abspielt: ohne materiellen Wohlstand, doch voller Luxus – ohne Sicherheiten, doch voller Zuversicht.

Shawn The Savage Kid, aus Regensburg, wurde 1989 – im Jahr, als die innerdeutsche Grenze fiel – geboren. Sein Vater († 2013) flüchtete Anfang der 80er Jahre vor der Apartheid aus Namibia, seine Mutter kam aus Franken als Studentin nach Regensburg. Zusammen mit seiner jüngsten Schwester lebte die Familie in bescheidenen, aber glücklichen Verhältnissen. Bereits ab dem Alter von 4 Jahren nahm die Mitgliedschaft im Fußballverein einen guten Teil seiner Woche ein. Durch den alternativen Freundeskreis der Eltern war Shawn schon früh von Musikern umgeben. Später folgten Schlagzeug- und Gitarrenunterricht. Überhaupt sind Musik und Sport bis heute Themen, über die Shawn stundenlang philosophieren kann.

Spricht man ihn auf prägende Momente während der Schulzeit an, nennt er ein freiwilliges soziales Jahr in Südafrika. Polizeigewalt und extreme Armut trafen vor Ort unmittelbar auf echte Freundschaft und Offenheit gleichgesinnter Musiker. Dort begann er auch erstmals zu produzieren und nach seiner Rückkehr nach Deutschland schließlich auch in der Heimatsprache zu rappen. Erste Demos erschienen mit lokaler Verbreitung. Bis heute ist Shawn Teil der Regensburger Rap-Gruppe RC Gäng und auch das Beatdigger-Kollektiv Dusty Crates zählt ihn zu seinen Mitstreitern.

Relativ schnell erweiterte Shawn dann seinen Wissensfundus, womit sich auch seine Musik zunehmend in Richtung von lebensnahen Erzählungen entwickelte. Seine Inspirationen zieht er nicht nur aus dem alltäglichen Leben, seiner Umwelt, Begegnungen und Erinnerungen, sondern auch aus Geschichten, Büchern und Musik jeglicher Art, hinterfragt Theorien und Thesen. 2011 hat er angefangen Internationale Entwicklung zu studieren. Seitdem beschäftigen zunehmend auch politische und gesellschaftliche Themen, Ungleichheits- und Abhängigkeitsstrukturen sowie Rassismen seine Gedankenwelt.

Überhaupt glänzt seine bald erscheinende Debüt-EP auf Showdown Records vor detailverliebten Geschichten. Seine Sprache ist angereichert mit Skizzen und Zeichnungen, die sich beim Hören zu komplexen Bildern formen. Der Song „Polizist“ etwa erzählt die Geschichte des erfolglosen, frustrierten, übergewichtigen Gesetzeshüters, dem es erst mit Hilfe einer Stripperin gelingt wieder Augen für die Schönheiten des Lebens zu bekommen. „Fußball“ handelt von den Potenzialen und Träumen in jungen Jahren, die Frauen und Bier weichen, bis man irgendwann feststellen muss, dass der Zug wohl endgültig abgefahren ist. Und schließlich „Goamädchen“, die Begegnung mit dem Inbegriff von alternativer Schönheit und einem Trip, den man sein Leben lang nicht vergisst.

Wer auf so viele Einflüsse zurückgreifen kann wie Shawn The Savage Kid, mit Worten spielt und um die Macht eben jener weiß, wägt sehr genau ab. Er ist niemand, der sich in den Vordergrund drängen muss, aber einer, der Partei ergreift, wenn Heuchelei, Egoismus, Gleichgültigkeit und Populismus mal wieder Oberhand gewinnen.

Als jemand, der von Kindesbeinen an mit Musik aufwuchs, stets von anderen Musikern umgeben war und kulturelle Einflüsse aller Art förmlich aufsaugt, ist es nicht verwunderlich, dass er auch seine musikalischen Inspirationen aus unterschiedlichsten Stilen und Epochen zieht – angefangen bei progressivem Jazz und Soul der 60/70er, über italienische Filmmusik bis hin zu Pakistani-Psych. Der politische Soul von Gill Scott Heron läuft bei ihm selbstverständlich neben elektrischem Post Genre à la Dorian Concept und dem harten Indie-Rap der Underachievers.

Diese Kombination aus frischen Sounds, neuen Denkansätzen und einem ganz eigenen Wordplay ist es, die den Geschichtenerzähler Shawn The Savage Kid auf die Karte setzen für junge deutsche Künstler, die man ab sofort im Auge haben muss.

VVK(Jugendinfo): 8,-
Abendkasse: 10,-