close

Upcoming Events

  • no upcoming events
  • no upcoming events

Elektrovog's Backlab Newsletter 11. 12. 2009

news

07.12.2009 – Zerebrale Dichotomie – Ein Kurzfilm

dates

12.12.2009 – – Sound&Poetry – Performance and Open Session – Oxymoron Linz

18.12.2009 – – temp~eriert | female:pressure präsentiert – die vorspielservice

26.12.2009 – – female:pressure

12.01.2010 – Flex, Wien – temp~ goes crazy

26.01.2010 – Phönix Linz – Wie gewöhnlich … Kompositionen aus dem Alltag


07.12.2009 – Zerebrale Dichotomie – Ein Kurzfilm

Zerebrale Dichotomie

Endlich! Nach einer 3/4 jährigen Produktionszeit ist es soweit. Zerebrale Dichotomie ist fertig!

Die meisten Menschen haben sich sicherlich schon in einer Situation vorgefunden, in der man sich zwischen zwei Dingen entscheiden muss, dies aber nicht so wirklich kann, als würden zwei geheimnisvolle innere Stimmen gegeneinander arbeiten. Warum kann man sich so manche Wahl einfach nicht erklären? Dieser Film thematisiert diese Frage, um der Wissenschaft eine mehr oder weniger absurde Erklärung zu liefern.

Die unschlagbaren Schauspieler Dr. Karl Puchmayr und Stefan Leonhardsberger runden das Geschehen ab. Zerebrale Dichotomie ist ein 3D – Kurzfilm von Andreas Atteneder, Florian Juri, Valentin Ortner, Sabine Pils und Christoph Struber. Der Soundtrack wurde von Hannu Honkonen und Stephan Müller realisiert.

Zum Film:
http://zerebrale-dichotomie.at/
oder vimeo
oder facebook

top


Sound&Poetry – Performance and Open Session – Oxymoron Linz – 12.12.2009 –

Verbotene Früchte in Kooperation mit:
Oxymoron Kulturverein
Römerstraße 4, 4020 Linz

Nu Electronic Ensemble

Robert Pockfuß: guitar
Bernhard Höchtel: keyboard
Sina Heiss: voice
Raimund Vogtenhuber: electronic
Antonia Rahofer: text

Text und Stimme verweben sich mit Klang und Rhythmus. Klanglandschaften entstehen und verändern sich. Farben und Stimmungen entstehen im Wechselspiel zwischen Wörtern und Tönen. Improvisierte Musik zu Texten von Antonia Rahofer und anderen Autoren.

Anschließend lädt das Ensemble zur interdisziplinären Session.
Musik, Tanz und Text sind herzlich willkommen!

www.verbotenefruechte.at
www.oxymoronlinz.org
Sound&Poetry

top


temp~eriert | female:pressure präsentiert – die vorspielservice – 18.12.2009 –

die internationale künstlerinnenplattform female:pressure bietet nach über zehnjährigem bestehen ein ganz besonderes service:

sehr rare, spezielle oder extraordinäre schallplatten aus den unermesslichen archiven der female:pressure djs werden der öffentlichkeit zugänglich gemacht und können mit etwas glück zu einem einheitspreis (1€/2€) erstanden werden. oder gar geschenkt, wenn das jeweilige exemplar von seiner besitzerin dafür für würdig erachtet wird.

damit keine katze im sack die besitzerinnen wechseln muß, können wir jeden tonträger und die kommentare seiner besitzerin anhören. wo sonst gibt es die chance auf ein so exklusives service?

mit:

amina

electric indigo (indigo:inc.)
mieze medusa
missus
about Irradiation »" href="http://www.backlab.at/artist/irradiation“>irradiation (temp~records)
tatjana sünder
u.v.a.m.

top


female:pressure – 26.12.2009 –

[live]
electric indigo & about Irradiation »" href="http://www.backlab.at/artist/irradiation“>irradiation & c++ & jade (indigo:inc, temp~, mosz)
zoëxenia (connaisseur, amsterdam)

[djs]
cio d’or (prologue, köln)
coline (robotranchrec harryklein dresden)
anna leiser (resolut, wien)
milou (m3, graz / ibiza)
lena (con.trust, linz)

[visuals]
tschörda
azz
jade
c++

top


temp~ goes crazy – 12.01.2010 – Flex, Wien

[live]
bruno pronsato (hello repeat, m-nus, telegraph)

[djs]
about Imperomon »" href="http://www.backlab.at/artist/imperomon“>imperomon (temp~)
romancer (pocketbeats)

top


Wie gewöhnlich … Kompositionen aus dem Alltag – 26.01.2010 – Phönix Linz

Nach den Aufregungen um das Kulturhauptstadtjahr kehrt allmählich wieder Normalität ein.
Doch Linz hat sich zu einer “Hörstadt” gewandelt und die BewohnerInnen sind hellhörig geworden: Wie klingt der Alltag? Welchen Stellenwert hat Musik in unserem alltäglichen Umfeld?

Diesen Fragen widmet sich nun auch eine Konzertreihe, die ab Januar in Linz zur Aufführung gebracht wird: Erarbeitet wurde ein Konzept, bei dem sich Filmsequenzen mit musikalischen Stücken vermischen – Gewohntes wird so in neuem, ungewöhnlichem Gewand dem Publikum dargeboten.

Junge Komponisten aus verschiedenen Ländern wurden dazu eingeladen, das Thema mit einem Stück aus eigener Feder zu bereichern – ein abwechslungsreiches Programm mit zeitgenössischer Musik und audiovisuellen Werken ist das Resultat dieser künstlerischen Auseinandersetzung mit dem Alltag.

Ensemble Nouveau
5 Streicher – 2 Schlagwerke – Electronics
Simon Frick: Violine, Emily Steward: Violine, Martina Engel: Viola, Anna Lang: Cello, Thomas Stempkowski: Kontrabass, Martin Heinzle: Kontrabass, Stefan Altmanninger: Schlagwerk, Dominik Harrer: Schlagwerk, Raimund Vogtenhuber: Electronics Dirigentin: Regina Gaigl

Konzept: Raimund Vogtenhuber
Filmschnitt. Kamera: Günther David, Thomas Purviance
Choregrafie/Tanz: Kerstin Schellander, Anna Prokopova
Schauspieler: Jonathan Schimmer, Aline Eydam

Mit Werken von
Manuel Rodríguez (Spanien)
Jenny Harkányi (Deutschland)
Bernhard Geigl (Deutschland)
Dominik Harrer (Österreich)
David Longa (Venezuela)
Raimund Vogtenhuber (Österreich)

Aufführungen:

Dienstag, 26. Jänner 2010 – 19.30h
Theater Phönix – Wiener Straße 25, A-4020 Linz, Österreich

Donnerstag, 28. Jänner 2010 – 19.30h
Bruckneruniversität Linz – Wildbergstr. 18, A-4040 Linz, Österreich

Wie gewöhnlich

Wie gewöhnlich

top


→ Share